D1-Junioren

SV Westfalia Rhynern : SUS Kaiserau = 5 : 1

Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison wollte Rhynern sich gebührend verabschieden. Trotz der zahlreichen Umstellungen im Team, kamen die Gastgeber gut in die Partie. Die ersten beiden Aktionen hatten sie dann auch, jedoch zeigte sich auch Kaiserau anfangs spielfreudig und hatte seinerseits zwei gute Einschussmöglichkeiten. Die 1:0 Führung für Rhynern fiel nach einem Eckball und auch das zweite Tor erzielte der Gastgeber, nachdem ein langer Ball in die Hälfte von Kaiserau gespielt wurde und eine mustergültige Flanke auf den freistehenden Stürmer geschlagen wurde, dieser dankend per Kopf einnickte. Kaiserau zeigte sich oft durch Distanzschüsse gefährlich. In der zweiten Hälfte konnte Kaiserau nach einem Eckball auf 2:1 verkürzen, die Freude der Gäste hielt jedoch nicht lange, da sie ein unglückliches Eigentor zu Gunsten von Rhynern erzielten. Beide Seiten hatten weitere Möglichkeiten. Rhynern war effektiver und konnte nach einer Balleroberung in der Spielfeldhälfte von Kaiserau den nächsten Treffer zum 4:1 bejubeln. Den Schlusspunkt auf einen tolle Saison, setzten die Blauen erneut nach einem Eckball, den sie im zweiten Versuch per Billiardtor zwischen den Pfosten im Gästetor versenkten.

Westfalia Rhynern : Hammer SpVg = 3 : 0

D1 Kreispokalsieger Rhynern 2017D1 Kreispokalsieger Rhynern 2017

Zu Beginn der Partie merkte man Rhynern eine leichte Verunsicherung an. HSV kam gut ins Spiel und tauchte in den ersten 15 Minuten immer wieder gefährlich vor dem Tor der Blauen auf. Sie hatten zu diesem Zeitpunkt klare Feldvorteile. Eine knifflige Entscheidung musste der Schiedsrichter fällen, nachdem ein langer Ball zentral auf den Mittelstürmer der HSV gespielt wurde, der Kopfball im langen Eck von Rhynerns Tor landete, der Unparteiische jedoch auf eine Abseitsstellung entschied. Rhynern konnte sich zwar Torszenen erarbeiten, ohne jedoch die ganz große Gefahr auszustrahlen. So neutralisierten sich beide Parteien zum Ende der ersten Halbzeit gegenseitig mit zahlreichen umkämpften Zweikämpfen. Die Halbzeitpause konnte Rhynern zur Neuausrichtung nutzen und startete wesentlich zielstrebiger und druckvoller in den zweiten Durchgang. Mehr Zug zum Tor und eine klare Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen war deutlich zu erkennen. Mit einem satten Distanzschuß konnte Rhynern dann auch mit 1:0 in Führung gehen und sie spielten weiter aggresiv vor das Tor der HSV. Eine Pressingaktion der Rhyneraner und eine sehenswerte Einzelaktion sorgte für das 2:0. HSV antwortete fast im direkten Gegenzug, scheiterte allerdings an der Latte der Blauen. Mit einem Konter schloß Rhynern zum 3:0 ab und sorgte für die Entscheidung. Nach einem Foulspiel im HSV Strafraum gab es 8 Meter, doch der Keeper der Roten konnte den Strafstoss sehr gut parieren und somit eine höhere Niederlage abwenden. Mit dem Abpfiff lagen sich die Jungs vom Papenloh glücklich in den Armen und konnten voller Stolz den Kreispokal in die Höhe strecken.

SV Lippstadt SV Westfalia Rhynern = 2 : 6

Im Auswärtsspiel gegen Lippstadt konnte Rhynern die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaft fix machen. Mit dementsprechend viel Druck begann Rhynern und hatte die ersten drei Chancen auch für sich. Mitten in diese Drangphase sorgte ein langer Ball von Lippstadt mit einem guten Abschluß für die 1:0 Führung der Gastgeber. Rhynern brauchte nicht lange für die passende Antwort. Über den linken Flügel kam man hinter die Reihen von Lippstadt und der mustergültige Pass ins Zentrum wurde sicher verwandelt. Lippstadt hatte eine weitere gute Chance, aber das Tor schossen die Blauen. Ein ungenauer Abschlag von Rhynern wurde dennoch in der Hälfte von Lippstadt erkämpft und das folgende Tor sehenswert herausgespielt. Nach einem langen Abschlag von Rhynern und einer Verlägerung im Zentrum wurde dann eiskalt zum 1:3 vollendet. Die zweite Halbzeit dominierte dann Rhynern das Spiel, konnte sich wieder gute Chancen erspielen und auf 1:4 erhöhen. Lippstadt kam mit einem satten Distanzschuss nochmal zum Anschlusstreffer, aber Rhynern zog nochmal das Tempo an und erzielte weitere 2 Treffer zum verdienten 2:6 Endstand. Top Leistung bei brütend heißen Temperaturen und der verdiente Lohn ist die Teilnahme an der Westfalenmeisterschaft.

Westfalia Rhynern steht für konstant gute Ausbildung im Jugendfussball.

Dies beweist unter anderem auch seit Jahren der 2004er Jahrgang unter der Leitung von Thorsten Schwarz. Trotz regelmäßiger Abgänge zu Top Klubs in NRW, schafft es das Trainerteam immer wieder auf's Neue, das Team an seine Leistungsgrenze heranzuführen und erfolgreich Fussball zu spielen.

Ein repräsentativer Erfolg für den ganzen Verein, gelang der D1 Jugend zu Ostern in Spanien.

Die D1 Jugend von Westfalia Rhynern nahm in den Osterferien an der internationalen U13 - Copa-Maresme 2017 in Spanien teil. Unter sommerlichen Bedingungen startete die Mannschaft in 3 Gruppen in der Vorrunde, im für das Team ungewöhnlichen 11 gegen 11 mit 40 Minuten Spielzeit pro Spiel. Der albanische Erstligist Partizani aus Tirana konnte dabei 2:0 besiegt werden. Im zweiten Spiel gelang ein weiterer 2:0 Erfolg gegen St. Augustin/Deutschland. Gegen Hapoel Hadera aus Israel, ging es um den Gruppensieg. Die technisch sehr gut ausgebildete israelische Mannschaft konnte zwar in Führung gehen doch Rhynern gelang noch der 1:1 Ausgleichstreffer. Das bessere Torverhältnis sprach jedoch für Hapoel Hadera. Als Gruppenzweiter zog Rhynern in das Viertelfinale gegen Hapoel Maagan Michael /Israel ein. Rhynern startete furios in die Partie und überrollte zu Beginn die gegnerische Mannschaft. Zur Halbzeit lag die Westfalia bereits 2:0 in Führung. Mit dem 3:0 schien die Partie bereits entschieden, doch Maagan kam noch einmal zurück ins Spiel und verkürzte auf 3:2. Weitere Topchancen konnte Rhynern nicht verwerten und musste bis zum Schluß um den Einzug in das Finale kämpfen, was ihnen verdientermaßen noch gelang. Im Halbfinale wartete erneut Hapoel Hadera/Israel und Rhynern konnte sich erfolgreich mit 2:0 ins Finale spielen. Bereits jetzt war es ein riesen Erfolg für die Jungs vom Papenloh. Mit den Nationalhymnen der Finalgegner aus Argentinien und Deutschland startet die Partie gegen Club Almafuerte/Argentinien. Beide Teams schenkten sich nichts und kämpften hart aber fair um den Turniersieg. Almafuerte hatte gute Chancen, doch die größte vergab die Westfalia. So musste am Ende das 11 Meterschiessen entscheiden. Mehr Spannung kann ein Finale nicht erreichen. Beide Teams trafen zu Beginn. Doch der Coach hatte eine entscheidende Absprache mit seinem Keeper getroffen. So gelang es dem Torhüter zwei Elfmeter zu parieren und er musste zum Schluss auch noch selber zum Strafstoss antreten. Sicher verwandelte er diesen und sorgte für kollektiven Jubel bei den Rhyneranern.

Sieger der 26. Copa Maresme 2017 in Spanien war Westfalia Rhynern aus Deutschland!!!!

Champions Copa Maresme 2017Champions Copa Maresme 2017

SVE Heessen : Westfalia Rhynern = 0 : 5

Die frühe Führung für Rhynern, entstand durch einen langen Ball und einem folgeschweren Stellungsfehler des Innenverteidigers von Heessen, den Rhynern eiskalt zum Torerfolg nutzte. Danach leistete sich Rhynern einige Abstimmungsfehler in allen Teambereichen. Es dauerte einige Minuten bevor sich der Gast wieder sehenswerte Chancen heraus spielte. Heessen hatte Schwierigkeiten vor das Tor von Rhynern zu gelangen, war jedoch bei Standardsituationen immer Präsent im Strafraum der Gäste. Das 0:2 gelang Rhynern nach einem schnellen Umschaltspiel durch das Zentrum und einem sicheren Torabschluß. Die Größte Chance hatte Heessen nach einem direkten Freistoß, den der Keeper der Westfalia jedoch gut parierte. Erlebnisreicher Start in die zweite Hälfte. Erst hatte Rhynern eine 100%tige Torchance und im Gegenzug traff Heessen nur den Pfosten. Danach spielte Rhynern konzentrierter und zielstrebiger vor das Tor der Gastgeber mit dem nötigen Erfolg und dem 0:3. Im Anschluß folgten die Topchancen im Minutentakt und leider auch die weiter anhaltend schlechte Torchancenverwertung. Zwar gelang Rhynern noch zwei weitere Treffer, diese standen aber nicht im Verhältnis zu den weiteren vielen herausragenden Torchancen. Der Sieg war hochverdient und das Minimalziel in diesem Wettbewerb erreicht, der Einzug in das Pokalfinale.

SC Wiedenbrück : SV Westfalia Rhynern = 0 : 2

Alles im Griff hatte die Westfalia im Auswärtsspiel in Wiedenbrück. Schon nach kürzester Zeit erspielten Sie sich die erste Riesenchance, konnten sie jedoch nicht nutzen. Ein Einwurf für die Gäste und eine Bogenlampe vor das Tor von Wiedenbrück sorgte dann für die 0:1 Führung. Das 0:2 erzielte Rhynern nur kurze Zeit später nach einem schnellen Konter. Im folgenden Spielverlauf hatte Rhynern noch weitere sehr gute Einschussmöglichkeiten und auch Wiedenbrück hatte die Möglichkeit in 2-3 Situationen den Anschlusstreffer zu erzielen. Beide Teams konnten jedoch nicht erfolgreich abschliessen und so blieb es am Ende bei einem verdienten Auswärtssieg der Gäste.

SV Westfalia Rhynern : SF DJK Mastbruch = 3 : 0

Das erste Tor in der zweiten Spielminute der Partie brachte Rhynern frühzeitig auf die Siegerstrasse. Nach einem Einwurf und einem Flankenball vor das Tor von Mastbruch, stand der linke Flügelstürmer völlig frei vor dem Tor der Gäste und bedankte sich mit dem Führungstreffer. Das Team der Gastgeber spielte deutlich disziplinierter, als noch eine Woche zuvor. So behielt Rhynern über das komplette Spiel hinweg alles unter Kontrolle. Ein passgenauer langer in die Spitze wurde mit einem kurzen Solo zur 2:0 Führung ausgebaut. Die zweite Halbzeit spielten die Blauen auf ein Tor und hatten viele gute Chancen, nutzen aber lediglich per direkt verwandelten Ecke eine einzige davon. Ein deutlich höheres Ergebnis wäre nicht unverdient gewesen, zumal auch eine klare Leistungssteigerung der Rhyneraner ersichtlich war.

Regio-Turnier des Volkswagen Junior Masters 2016/2017

 

Wer fährt nach Wolfsburg?

 

Der SV Westfalia Rhynern hat sich für das REGIO-Turnier des Volkswagen Junior Masters 2016/2017, dem größten nationalen Fußballturnier für D-Junioren, qualifiziert. Das Turnier findet auf der Sportanlage des FC Eintracht Northeim, Am Rhumekanal 3 in 37154 Northeim am Sonntag, den 02. April 2017 ab 10.00 Uhr statt. Dort treffen die besten 16 Mannschaften der REGION MITTE aufeinander. Es haben sich qualifiziert: BV Germania Wolfenbüttel, SV Rot-Weiß Damme, SV 09 Staßfurt, FC Iserlohn 46/49, KSV Baunatal, TSV Bemerode, JFV Calenberger Land, SC Wiedenbrück, SSG Halvestorf, Delbrücker SC, Hannoverscher SC von 1893, JSG Westerbeck/Dannenbüttel, SV Westfalia Rhynern, DJK Armina Ibbenbüren, SV Reislingen-Neuhaus und der FC Eintracht Northeim. Gespielt wird in 2 Gruppen mit je 8 Teams.

Insgesamt finden deutschlandweit sieben REGIO-Turniere statt. Jeweils der Sieger fährt zur Endrunde nach Wolfsburg. Im Rahmen des Bundesligaspieltages am 29. April 2017 ermitteln die Mannschaften den Bundessieger. Das eigentliche Finale findet vor eindrucksvoller Kulisse als Vorspiel zu der Bundesligabegegnung VfL Wolfsburg – Bayern München in der Volkswagen Arena statt.

Unterstützt und gefördert werden die jungen Talente des SV Westfalia Rhynern vom Autohaus Julius Franken & Co. in Hamm.

Delbrücker SC : SV Westfalia Rhynern = 3 : 1
Turbulentes Gastspiel in Delbrück. Rhynern kam gut in das Spiel und hatte auch die ersten Torannäherungen. Nach einem schnellen Angriff über den linken Flügel, der bis zur Grundlinie führte und ein scharfes Passpiel ins Zentrum nach sich zog, erfolgte ein satter Torschuss der noch pariert werden konnte, den Nachschuss vesenkte Rhynern dann aber zur 0:1 Führung. Ein Freistoss von Rhynern flog nur knapp über das Tor und eine gute Einzelaktion endete in den Armen des Torhüters. Dann verlor Rhynern die taktischen Vorgaben auf dem Feld und war nicht mehr optimal geordnet. Ein langer Ball von Delbrück ins Halbfeld und der anschliessende Torschuss konnte nicht verhindert werden, den Abpraller nutzte der Stossstürmer zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel hatte viel Tempo und wurde robust geführt. Das Gegentor war etwas überraschend und Rhynern brauchte ein paar Minuten spielte aber wieder auf ein Tor. Ein Eckball für die Blauen wurde abgewehrt und der gute Nachschuss aus der Distanz konnte nur schwer pariert werden. Auch die nächste 100%tige Chance hatte Rhynern. Ein Einwurf und eine gute Flanke vor das Tor von Delbrück erreichte den Flügelstürmer, doch die Abschlussaktion war zu hektisch und die gute Chance endete über dem Tor. Die 2:1 Führung für die Gastgeber kam zu einem ungelegenen Zeitpunkt. Der Stürmer schoss aus der Distanz präzise in den Winkel. Rhynern bemühte sich trotzdem um einen ruhigen Spielaufbau, doch Delbrück zog das Zweikampfverhalten mehr als deutlich an und unterband sehr ruppig viele Aktionen im Spielaufbau. Das entscheidende 3:1 war wieder ein Schuß aus der Halbdistanz. Rhynern öffnete nun die Räume und versuchte alles nach vorne zu werfen, was den Gastgebern noch viele gute Kontersituationen gab, ohne jedoch erfolgreich zu sein.

SV Westfalia Rhynern : SC Neheim = 1 : 1

Spitzenspiel am Papenloh. Der Tabellenführer Rhynern empfang den Tabellendritten aus Neheim. Das gesamte Spiel war fair und schwer umkämpft. Die ersten Torannäherungen hatte Rhynern, mit einem Kopfball und einem zu zentralen Torschuß. Nach einem langen Ball in den Strafraum von Rhynern kam Neheim zur ersten guten Chance, konnte sie jedoch nicht nutzen. Wie im Hinspiel gelang Neheim der Führungstreffer nach einem Eckball. Der Torschütze wurde laufen gelassen und kam vollkommen frei zum Torerfolg. Da war die Rhyneraner Truppe kollektiv nicht wachsam. Immer wieder kam Neheim über Standardsituationen zu druckvollen Aktionen. Rhynern tat sich sichtlich schwer in den Strafraum der Gäste zu kombinieren. Oft fehlte der letzte präzise Pass in die Gefahrenzone, oder er wurde frühzeitig vom Gegner abgefangen. In der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber deutlich mehr Druck aufbauen und kamen auch zu mehreren Abschlüssen ohne jedoch den nötigen Erfolg. Neheim hatte nur noch durch vereinzelte Standards Entlastung. In den letzten Spielminuten überschlugen sich dann die Ereignisse. Nach einem Foulspiel im Strafraum von Neheim gab der Schiedsrichter einen Strafstoss für Rhynern. Der gefoulte Rhyneraner Spieler durfte nicht selber schiessen, sondern wurde vom Platz verwiesen. Dennoch nutzten die Blauen die Chance und verwandelten zum 1:1 Ausgleichstreffer. Nur zwei Minuten später erzielte Rhynern sogar noch die 2:1 Führung. Doch der Treffer wurde nicht anerkannt. Viel mehr entschied der Schiedsrichter, nach starker Reklamation des Neheimer Zuschaueranhangs auf ein angebliches Handspiel. Kurios, dass der Schiedsrichter das Spiel erst weiterlaufen lies und nach dem regulären Torerfolg, zum Erstaunen aller auf Freistoß entschied. Alles in allem war es eine gerechte Punkteteilung an diesem Spieltag.

Anschrift

SV Westfalia Rhynern e.V

 

Am Sportplatz 20
59069 Hamm

 

t  : 02385 1464
f  : 02385 1462
m: info@westfalia-rhynern.de

 

Dienstag und Donnerstag
18:00 - 19:30 Uhr

 

Login/Logout

© 2016 Westfalia Rhynern e. V.
Impressum/Kontakt