D1-Junioren

SV Westfalia Rhynern : SUS Kaiserau = 5 : 1

Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison wollte Rhynern sich gebührend verabschieden. Trotz der zahlreichen Umstellungen im Team, kamen die Gastgeber gut in die Partie. Die ersten beiden Aktionen hatten sie dann auch, jedoch zeigte sich auch Kaiserau anfangs spielfreudig und hatte seinerseits zwei gute Einschussmöglichkeiten. Die 1:0 Führung für Rhynern fiel nach einem Eckball und auch das zweite Tor erzielte der Gastgeber, nachdem ein langer Ball in die Hälfte von Kaiserau gespielt wurde und eine mustergültige Flanke auf den freistehenden Stürmer geschlagen wurde, dieser dankend per Kopf einnickte. Kaiserau zeigte sich oft durch Distanzschüsse gefährlich. In der zweiten Hälfte konnte Kaiserau nach einem Eckball auf 2:1 verkürzen, die Freude der Gäste hielt jedoch nicht lange, da sie ein unglückliches Eigentor zu Gunsten von Rhynern erzielten. Beide Seiten hatten weitere Möglichkeiten. Rhynern war effektiver und konnte nach einer Balleroberung in der Spielfeldhälfte von Kaiserau den nächsten Treffer zum 4:1 bejubeln. Den Schlusspunkt auf einen tolle Saison, setzten die Blauen erneut nach einem Eckball, den sie im zweiten Versuch per Billiardtor zwischen den Pfosten im Gästetor versenkten.

Westfalia Rhynern : Hammer SpVg = 3 : 0

D1 Kreispokalsieger Rhynern 2017D1 Kreispokalsieger Rhynern 2017

Zu Beginn der Partie merkte man Rhynern eine leichte Verunsicherung an. HSV kam gut ins Spiel und tauchte in den ersten 15 Minuten immer wieder gefährlich vor dem Tor der Blauen auf. Sie hatten zu diesem Zeitpunkt klare Feldvorteile. Eine knifflige Entscheidung musste der Schiedsrichter fällen, nachdem ein langer Ball zentral auf den Mittelstürmer der HSV gespielt wurde, der Kopfball im langen Eck von Rhynerns Tor landete, der Unparteiische jedoch auf eine Abseitsstellung entschied. Rhynern konnte sich zwar Torszenen erarbeiten, ohne jedoch die ganz große Gefahr auszustrahlen. So neutralisierten sich beide Parteien zum Ende der ersten Halbzeit gegenseitig mit zahlreichen umkämpften Zweikämpfen. Die Halbzeitpause konnte Rhynern zur Neuausrichtung nutzen und startete wesentlich zielstrebiger und druckvoller in den zweiten Durchgang. Mehr Zug zum Tor und eine klare Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen war deutlich zu erkennen. Mit einem satten Distanzschuß konnte Rhynern dann auch mit 1:0 in Führung gehen und sie spielten weiter aggresiv vor das Tor der HSV. Eine Pressingaktion der Rhyneraner und eine sehenswerte Einzelaktion sorgte für das 2:0. HSV antwortete fast im direkten Gegenzug, scheiterte allerdings an der Latte der Blauen. Mit einem Konter schloß Rhynern zum 3:0 ab und sorgte für die Entscheidung. Nach einem Foulspiel im HSV Strafraum gab es 8 Meter, doch der Keeper der Roten konnte den Strafstoss sehr gut parieren und somit eine höhere Niederlage abwenden. Mit dem Abpfiff lagen sich die Jungs vom Papenloh glücklich in den Armen und konnten voller Stolz den Kreispokal in die Höhe strecken.

SV Lippstadt SV Westfalia Rhynern = 2 : 6

Im Auswärtsspiel gegen Lippstadt konnte Rhynern die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaft fix machen. Mit dementsprechend viel Druck begann Rhynern und hatte die ersten drei Chancen auch für sich. Mitten in diese Drangphase sorgte ein langer Ball von Lippstadt mit einem guten Abschluß für die 1:0 Führung der Gastgeber. Rhynern brauchte nicht lange für die passende Antwort. Über den linken Flügel kam man hinter die Reihen von Lippstadt und der mustergültige Pass ins Zentrum wurde sicher verwandelt. Lippstadt hatte eine weitere gute Chance, aber das Tor schossen die Blauen. Ein ungenauer Abschlag von Rhynern wurde dennoch in der Hälfte von Lippstadt erkämpft und das folgende Tor sehenswert herausgespielt. Nach einem langen Abschlag von Rhynern und einer Verlägerung im Zentrum wurde dann eiskalt zum 1:3 vollendet. Die zweite Halbzeit dominierte dann Rhynern das Spiel, konnte sich wieder gute Chancen erspielen und auf 1:4 erhöhen. Lippstadt kam mit einem satten Distanzschuss nochmal zum Anschlusstreffer, aber Rhynern zog nochmal das Tempo an und erzielte weitere 2 Treffer zum verdienten 2:6 Endstand. Top Leistung bei brütend heißen Temperaturen und der verdiente Lohn ist die Teilnahme an der Westfalenmeisterschaft.

Westfalia Rhynern steht für konstant gute Ausbildung im Jugendfussball.

Dies beweist unter anderem auch seit Jahren der 2004er Jahrgang unter der Leitung von Thorsten Schwarz. Trotz regelmäßiger Abgänge zu Top Klubs in NRW, schafft es das Trainerteam immer wieder auf's Neue, das Team an seine Leistungsgrenze heranzuführen und erfolgreich Fussball zu spielen.

Ein repräsentativer Erfolg für den ganzen Verein, gelang der D1 Jugend zu Ostern in Spanien.

Die D1 Jugend von Westfalia Rhynern nahm in den Osterferien an der internationalen U13 - Copa-Maresme 2017 in Spanien teil. Unter sommerlichen Bedingungen startete die Mannschaft in 3 Gruppen in der Vorrunde, im für das Team ungewöhnlichen 11 gegen 11 mit 40 Minuten Spielzeit pro Spiel. Der albanische Erstligist Partizani aus Tirana konnte dabei 2:0 besiegt werden. Im zweiten Spiel gelang ein weiterer 2:0 Erfolg gegen St. Augustin/Deutschland. Gegen Hapoel Hadera aus Israel, ging es um den Gruppensieg. Die technisch sehr gut ausgebildete israelische Mannschaft konnte zwar in Führung gehen doch Rhynern gelang noch der 1:1 Ausgleichstreffer. Das bessere Torverhältnis sprach jedoch für Hapoel Hadera. Als Gruppenzweiter zog Rhynern in das Viertelfinale gegen Hapoel Maagan Michael /Israel ein. Rhynern startete furios in die Partie und überrollte zu Beginn die gegnerische Mannschaft. Zur Halbzeit lag die Westfalia bereits 2:0 in Führung. Mit dem 3:0 schien die Partie bereits entschieden, doch Maagan kam noch einmal zurück ins Spiel und verkürzte auf 3:2. Weitere Topchancen konnte Rhynern nicht verwerten und musste bis zum Schluß um den Einzug in das Finale kämpfen, was ihnen verdientermaßen noch gelang. Im Halbfinale wartete erneut Hapoel Hadera/Israel und Rhynern konnte sich erfolgreich mit 2:0 ins Finale spielen. Bereits jetzt war es ein riesen Erfolg für die Jungs vom Papenloh. Mit den Nationalhymnen der Finalgegner aus Argentinien und Deutschland startet die Partie gegen Club Almafuerte/Argentinien. Beide Teams schenkten sich nichts und kämpften hart aber fair um den Turniersieg. Almafuerte hatte gute Chancen, doch die größte vergab die Westfalia. So musste am Ende das 11 Meterschiessen entscheiden. Mehr Spannung kann ein Finale nicht erreichen. Beide Teams trafen zu Beginn. Doch der Coach hatte eine entscheidende Absprache mit seinem Keeper getroffen. So gelang es dem Torhüter zwei Elfmeter zu parieren und er musste zum Schluss auch noch selber zum Strafstoss antreten. Sicher verwandelte er diesen und sorgte für kollektiven Jubel bei den Rhyneranern.

Sieger der 26. Copa Maresme 2017 in Spanien war Westfalia Rhynern aus Deutschland!!!!

Champions Copa Maresme 2017Champions Copa Maresme 2017

Neuer Bericht in Kürze

D1D1
Trainer

Thorsten Schwarz                       Stefan Lange                      Frederic Ebel

0179 - 9988899                            0151/15132586                   0160 - 4250501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 
 

 

Torwart-Trainer

Michael Winzer

 

Spieler

Stockhecke Orlando, Oskar Barot, Klassen Tim, Mentrop Michel, Michael Sean, Schwarz Vigo

Meyer Luca, Alex de Nittis, Torben Kinkel, Semih Sarli, Romberg Carlo, Scharf Timo,

Bozaci Efe, Zimbelmann Nick, Wesley Ojiodu-Ambrose, Flavio Murrone, Tim Degner.

 

 

 

Anschrift

SV Westfalia Rhynern e.V

 

Am Sportplatz 20
59069 Hamm

 

t  : 02385 1464
f  : 02385 1462
m: info@westfalia-rhynern.de

 

Dienstag und Donnerstag
18:00 - 19:30 Uhr

 

Login/Logout

© 2016 Westfalia Rhynern e. V.
Impressum/Kontakt