Tischtennis

Andre Bertelsmeier und Luca Schauerte für Westfalia Rhynern im Einsatz

Andre Luca km 15Andre Luca km 15

links Andre Bertelsmeier, rechts Luca Schauerte

 

Die beiden 10jährigen Nachwuchstalente der Tischtennisabteilung haben am Wochenende Westfalia Rhynern alle Ehre gemacht:

Luca Schauerte wurde aufgrund auffällig guter Leistungen in den vergangenen Wochen zu einem Sichtungskader des Bezirks nach Wadersloh eingeladen. Unter den Augen des ehemaligen deutschen Damen-Bundestrainers Martin Adomeit absolvierte er ein vierstündiges Training und kann auf weitere Einladungen zu Förderkadern des Bezirks hoffen.

Andre Bertelsmeier war ebenfalls dorthin eingeladen, musste aber aus gutem Grund absagen: er hatte sich im Verlauf des Jahres bei mehreren Kreis- und Bezirksranglisten durchgesetzt und war nominiert für die Ranglistenqualifikation der C-Schüler (Jahrgänge 2005 und jünger) auf westdeutscher Ebene. Bei der Veranstaltung in Rödinghausen galt Andre im Feld der 36 besten C-Schüler des Westdeutschen Tischtennisverbandes allerdings als Außenseiter. Als einziger Vertreter aus dem TT-Kreis Dortmund/ Hamm galt Andre in seiner 6er-Gruppe als vermeintlich schwächster Teilnehmer und war daher lediglich an 6 gesetzt worden. Das sollte sich als Fehleinschätzung herausstellen: nach eher schleppendem Beginn und einer vermeidbaren Niederlage gegen den Hiltruper Wermeling steigerte sich Andre von Spiel zu Spiel und gewann nacheinander gegen die favorisierten Nienhaber aus Steinhagen, Freundt aus Düsseldorf und Krakau vom 1.FC Köln. Damit stand bereits die überraschende Qualifikation für die Endrunde der besten 18  Schüler des WTTV fest, so dass eine Niederlage gegen den Erftstädter Kremer nicht mehr schmerzte.  Gleich zu Anfang der Finalrunde setzte Andre noch Einen drauf, indem er gegen Kamp aus Angermund einen weiteren Außenseitersieg feiern konnte. Die beiden letzten Partien gingen verloren, einmal gegen den unangenehm spielenden Fichtner aus Bottrop sowie gegen den haushohen Favoriten Steinfort von Borussia Düsseldorf, dem Andre aber den einzigen Satz im Turnier „klauen“ konnte.

Andre wird damit in seinem Jahrgang zukünftig an Position 13 im Bereich des Westdeutschen Tischtennisverbandes geführt werden.

Wir sind stolz, dass nun mit Andre Bertelsmeier und Luca Schauerte erneut zwei unserer Jüngsten  auf sich aufmerksam gemacht haben – an beiden wird die Tischtennisabteilung noch viel Freude haben!

Thomas Velmerig

Tischtennis-Bezirksmeisterschaften 2015

-Telegramm-

Alina KM 15Alina KM 15

17./18. Oktober – in ganz NRW werden in den 5 Bezirken die Bezirksmeisterschaften ausgerichtet – die für den Bezirk Arnsberg findet in Hamm statt – Gott sei Dank, mal keine Weltreise! 450 Teilnehmer, die sich vorher in den Kreisentscheiden durchgesetzt hatten – wir dabei mit 8 Startern – mehr als jeder andere Verein in Hamm und Dortmund – schon mal gut -  Optimismus, gerade fünftägiges Trainingslager in der Lohschule hinter uns gebracht.

Samstag, 9.00h, Eschenbusch: Abfahrt mit Vieren zur neuen Halle hinter dem Oberlandesgericht – Schmuckkästchen – Halle voll – 32 Tische – Geräuschkulisse wie in der Bahnhofsvorhalle – aufgeregte Kinder, skeptische Trainer,  angespannte Eltern, genervte Funktionäre – einer von unseren Jüngsten fehlt, Termin verwechselt – kann nicht anrufen, kein Netz, Mist! – Warmspielen – Anmeldug bei der Turnierleitung – der „Vermisste“ kommt genau eine Minute, bevor er gestrichen worden wäre – Quatschen mit alten Kumpels aus  der TT-Gemeinde – die Turnierklasse der bis 10Jährigen beginnt – Gruppenphase – überstehen beide Jungs (Andre Bertelsmeier und Luca Schauerte)  souverän – Kreisjugendwart lädt beide zur einem Sichtungskader  ein – aha! Aufmerksam geworden auf unsere Jugendarbeit? – Achtelfinale: Andre dominiert – Luca scheidet aus , wird ein bisschen bockig –Gegner hat ihn betrogen und falsch gezählt – anschließend klarer Sieg im Doppel – fünfter Platz sicher – jetzt geht´s das erste Mal um Medaillen : ausgeschieden gegen Turnierfavoriten – gleiches widerfährt Andre im Einzel-Viertelfinale – noch ´n  fünfter Platz – Mischung aus Zufriedenheit und Enttäuschung – zwischenzeitlich ist die A-Schüler-Klasse der bis 14Jährigen gestartet – Kilian Keilinghaus vertritt Westfalia Rhynern – breite Brust, schließlich letzte Woche Turniersieger in Lippstadt – Vierergruppe, zwei „Opfer, ein Gegner“ – Kili schlägt auch den „Gegner“ – Gruppensieger! – mächtig stark besetzte K.O.-Runde – keine „Opfer“ mehr zu sehen – trotzdem schwer erkämpfter Sieg im Achtelfinale – Kampfschweinmodus - Gegner heult – Kili äußerlich cool, innerlich feiert er – dann das Aus im Viertelfinale, nicht schlimm – nächster fünfter Platz … das Turnier ist für Kili gegen 15.00h beendet, in der Halle bleibt er aber noch bis 22.00h – Joel Safar anfeuern, unser Starter in der offenen Herren-Klasse, der Königsdisziplin. Joel verliert 3:1 gegen Wilfried Lieck (ja, genau der Wilfried Lieck, den gibt´s immer noch!) – anschließend:  Packung gegen verrückten Dortmunder – Sieg gegen normalen Hagener – „… wenigstens einen rasiert.“ – Eltern regen sich auf: „was spielt der heute für eine Sch … „ – J. ist´s egal. Feierabend für heute – hatte ich gedacht – abends treffen Kili,  der Trainer und der Edelfan am Eschenbusch ein – natürlich nicht ohne vorher ausgiebig bei Mekkes eingekehrt zu sein.  Morgen geht´s weiter – dann vielleicht mit Edelmetall?

Sonntag, 8.00h, Eschenbusch: kurze Nacht – Trainer und Edelfan bis vier Uhr am Quatschen gewesen, dann auf dem Sofa eingenickt – Frühstück – um 9.00h nächster Trip zur Halle, diesmal mit Alina Isenbeck, Alina Bertelsmeier und Theo Velmerig.  Ab 10.00h sind die Alinas bei den B-Schülerinnen (Jahrgänge 2003 und jünger) am Start  - Mütter deutlich nervöser als die Spielerinnen -  Alina I. spielt sich locker durch die Gruppe und steigert sich von Spiel zu Spiel, Alina B. schafft mit toller taktischer Leistung ebenfalls die Quali für die K.O.-Runde – Respekt! Erwartungen übertroffen – wieder Quatschen mit alten Weggefährten, Wurst essen, Kaffee trinken – von hinten: „Alina spielt gleich.“ Klingt wie ´ne Drohung, erschrecke mich kurz, kapiere aber dann die dezente Aufforderung zu coachen, stimmt ja, bin nicht nur zum Quatschen hier – Alina I. spielt sich bis ins Halbfinale, führt 2:1, dann geht’s in den Fünften –kaue Fingernägel – plötzlich: Angst essen Seele auf – Finale verpasst, aber erste Bronzene für Rhynern. Alina B. verliert ihr Achtelfinale knapp, macht aber nichts. Weiter geht´s mit dem Doppel: lockerer Sieg im Achtelfinale, 0:2 Rückstand im Viertelfinale – die Alinas glänzen mit taktischem Geschick und Nervenstärke  und drehen das Match – völlig überraschend die zweite Bronzemedaille – Mädchen glücklich,  besonders Alina B. schwebt auf Wolke sieben – denke: für solche Momente lohnt sich der ganze Aufwand.

Theo Velmerig greift ins Geschehen ein – eigentlich Mitfavorit, aber mit 15 einer der jüngeren im Feld der bis 17Jährigen -  „heute hab ich richtig Bock!“ – ich wundere mich, ungewöhnliche Ansage – das kann ja was werden – Fans Nr. 1 bis 15 inzwischen in der Halle – sehen souveränen Theo in der Gruppenphase – dann Doppel: zusammen mit Partner Timo Engemann von Grün-Weiß Bad Hamm relativ geschmeidig bis ins Finale -  wieder Einzel: locker im Achtelfinale, schwieriger im Viertelfinale - erstmals glüht der „Eliteticker“ (Whats-app-Gruppe der TT-Abteilung) – nicht nur wegen Theo, sondern besonders wegen Finja Kaubisch aus der Rhyneraner Trainingsgruppe – die 13Jährige gewinnt gerade bei den Bezirksmeisterschaften Münster drei Titel, sogar den in der offenen Damenklasse – sensationell!! -  Eklat in Theos Viertelfinale: Schiri macht Probleme und zieht Theo einen Punkt ab wegen eines falschen Aufschlags – Fans 1 bis 15 kommentieren nordkurvenmäßig, Trainer flippt aus – Theo behält die Nerven und schlägt den Sunderner Rookie 3:1 – Halbfinale – Theo startet jetzt richtig durch und paniert den Gegner nach allen Regeln der Kunst – Finale! – Eliteticker: Videos, Daumen hoch, klatschende Hände, Smileys – aber vorher das Finale im Doppel: eher Außenseiter, gegenüber steht ein eingespieltes Verbandliga-Doppel aus Lippstadt, Objektive gehen von ausgeglichenem Speil aus – Fans 1 bis 15: „Achtung Schlachtung!“ – Theo konstant, Timo schwächelt (Hand-OP?) – Fans 1 bis 15 gucken sich pikiert an – es geht in den Entscheidungssatz – als es drauf ankommt zeigt Timo, was er kann, macht in der Anfangsphase entscheidende Punkte – Lippstädter kassieren Niederlage, wir Gold! - direkt im Anschluss das Einzelfinale – unser Mann startet wie ein Diesel im Winter, schnell steht´s 0:7 – erstmals quengeliges Lamentieren – hohes Niveau - Theo fängt sich wieder, dreht den Satz –- Widerstand des Gegners gebrochen, Satz 2 und 3 deutlich für uns – Titel Nr. 2! Gratulationen, Drücken, Abklatschen, Rhyneraner Selbstbewusstsein – Trainer stolz wie Oskar.

Stark … aber müde.

Vom 11.09. bis zum 13.09.2015 richtete der TTC Dortmund-Wickede die diesjährigen Kreismeisterschaften im Tischtennis aus. Bei der Großveranstaltung wurden in insgesamt 18 Alters- und Leistungsklassen die Titelträger gesucht- die damit verbundene Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften bildete noch einen
zusätzlichen Anreiz für die Teilnehmer.

Westfalia Rhynern war mit 22 Meldungen nicht nur zahlenmäßig stark vertreten: besonders auf sich aufmerksam machen konnten wieder die vielen jungen Nachwuchsspieler, die gleich 5 Titel nach Rhynern holen konnten. Den Anfang machte Alina Bertelsmeier. Obwohl die 12-Jährige zum ersten Mal an einem Tischtennis-Wettkampf teilnahm, konnte sie überlegen die B-Schülerinnen-Konkurrenz gewinnen.

Anschließend präsentierten sich Joel Safar und Theo Velmerig in guter Form. Zwar lief es im Herren-A-Doppel noch nicht so richtig rund, trotzdem konnten beide die Silbermedaille erspielen. Doch dann sorgte Theo Velmerig für einen Paukenschlag: in einem umkämpften Endspiel bezwang er Jonas Reich aus der Verbandsligamannschaft der TTF Bönen und wurde Kreismeister im Herren-A-Einzel (bis 2000 TTR). Joel Safar wurde Dritter.

Am Sonntag sollten noch fünf weitere Medaillen folgen, drei davon aus Gold: zunächst gewannen Luca Schauerte und Andre Bertelsmeier souverän das Doppel in der jüngsten Altersklasse, den C-Schülern. Kurz danach trafen beide in einem reinen Rhyneraner Einzel-Finale aufeinander, in dem sich A.Bertelsmeier letztlich verdient durchsetzen konnte.

Gleichzeitig sicherte sich Theo Velmerig im Finale der Herren-B-Klasse (bis 1800 TTR) den Sieg und gewann seinen zweiten Titel an diesem Wochenende.

Ebenfalls mit 2 Medaillen im Gepäck beendete Kilian Keilinghaus die Kreismeisterschaften. Nach starken Leistungen wurde er gemeinsam mit R. Dickes von Roland Rauxel Vizemeister im A-Schüler-Doppel, im Einzel erspielte er sich die Bronzemedaille.

Nach den überzeugenden Vorstellungen dürfen einige der Rhyneraner Talente auf die Nominierung für die Bezirksmeisterschaften hoffen.

BrettchenBrettchen1te und 2te Herren mit Aufstiegsambitionen 2016, Neugründung einer 4ten Mannschaft

Im Rahmen des Brettchenturniers am vergangenen Sonntag feierte die Rhyneraner Tischtennisgemeinde mit Kaffee und Kuchen, Bier und Würstchen den Aufstieg der drei Herrenmannschaften. Nach 5stündigem Wettkampf der 21 Teilnehmer sicherte sich Bastian Höltermann in einem knappen Finale gegen Gero Seeling den Turniersieg. Dritter wurde Philipp Volmert vor Daniel Keil.

Turnierorganisator Thomas Velmerig konnte 5 der insgesamt 7 Neuzugänge in der Halle begrüßen. Allein 4 Neue werden in der Saison 15/16 die erste Herrenmannschaft in der Bezirksklasse verstärken: aus der Verbandsligamannschaft der TTF Bönen kommt der 19jährige Joel Safar als neue Nummer 1 nach Rhynern. Mit Thomas Günther kehrt ein Eigengewächs nach vielen Jahren zu seinem Heimatverein zurück. Der Opsener ist als neue Nummer 3 vorgesehen und war zuletzt in der Bezirksligamannschaft des TTC Pelkum aktiv. Vom SV Affeln kommt unser Trainer Gero Seeling nun auch als Spielertrainer zu uns und wird an Position 4 gemeldet. Neu an 6 wird der 17jährige Johannes Grebing für Punkte sorgen. Der Schüler nimmt die weite Anreise aus Horn Bad Meinberg in Kauf, wo er zuletzt als Spitzenspieler der Verbandsliga-Jungenmannschaft des TTS Detmold gespielt hat.

Komplettiertwird die Mannschaft mit unseren beiden Nachwuchsspielern Theo Velmerig (2) und Basti Höltermann (5).

Ebenso begrüßen konnten wir die die Lippborgerin Claudia Kaubisch, die sporadisch unsere neuformierte vierte Herrenmannschaft verstärken wird.

Im Nachwuchsbereich konnten wir 2 vielversprechende Spieler für Rhynern gewinnen, die beide in unserer 2ten Jungenmannschaft eingesetzt werden: die Vöckinghausenerin Alina Isenbeck kommt von TuWa Bockum-Hövel zur Westfalia. Die 11jährige Alina gehört in ihrem Jahrgang 2003 zu den drei besten Mädchen im Bezirk Arnsberg.
Vom TTC Holzwickede wechselt der Schmoisener Kinderschützenkönig Mattis Kemper zu uns. Dort war er die Nummer 1 des letztjährigen Meisters der Schüler Kreisliga.

Den sieben Neuzugängen stehen keine Abgänge gegenüber, sodass wir erstmals in der Geschichte der Abteilung eine 4te Mannschaft zum Spielbetrieb anmelden können. Durch die Spielstärke der Etablierten und der Neuen können wir die Saison 2015/16 optimistisch angehen, jede der vier Herrenmannschaften hat Aufstiegschancen, wobei die Erste und Zweite in ihren Ligen sogar als Favorit gelten dürften.

TT-Nachwuchs von Westfalia Rhynern übertrifft die Erwartungen

Am 17./18.Mai richtete der TTV Letmathe die TT-Bezirksendrangliste im Nachwuchsbereich aus. Teilnahmeberechtigt waren die jeweils 12 Besten des großen TT-Bezirks Arnsberg in 4 unterschiedlichen Altersklassen – da war hohes spielerisches Niveau garantiert. Schließlich wurden hier nicht nur die Bezirksmeistertitel vergeben,sondern auch die begehrten Qualifikationsplätze für die Westdeutschen Meisterschaften.

Westfalia Rhynern konnte gleich drei Akteure ins Rennen schicken – und die sorgten dafür, dass am Ende der 2 Turniertage in Iserlohn der bisher größte Erfolg der jungen TT-Abteilung zu Buche stand: auch wenn die Nominierungen für die Westdeutschen Meisterschaften noch nicht vorgenommen wurden, kann der Bezirk aufgrund der tollen Leistungen eigentlich an unseren Dreien nicht vorbei.

Weiterlesen: Tolle Erfolge bei der Bezirksrangliste

v.l.:Kilian Keilinghaus, Adrian Rolfing, Arne Hautau, Theo Velmerig und Trainer Gero Seelingv.l.:Kilian Keilinghaus, Adrian Rolfing, Arne Hautau, Theo Velmerig und Trainer Gero SeelingAm vergangenen Samstag wurden die Bezirksmannschaftsmeisterschaften der A-Schüler im sauerländischen Neuenrade ausgetragen. Qualifiziert waren die Kreispokalsieger der 6 Kreise des Tischtennisbezirks Arnsberg. Mit dabei die Schülermannschaft von Westfalia Rhynern als Kreispokalsieger des Kreises Dortmund/ Hamm. Trotz der kurzfristigen krankheitsbedingten Absage von Noah Jung startete die Westfalia mit einem klaren 6:0 gegen den Vertreter aus Bochum, den TTC Herne-Vöde in der Gruppenphase. Anschließend wartete der Nachwuchs des Gastgebers, der TuS Neuenrade aus dem Kreis Lüdenscheid. Obwohl der Gegner zwei Verbandsligaspieler aufgeboten hatte, konnten sich die Rhyneraner ein 5:5-Unentschieden erkämpfen, das letztlich zum Einzug ins Finale reichte. Dort wartete mit dem LTV Lippstadt der hohe Favorit: Trotz zweier klarer Erfolge von Velmerig und einem Big Point von Keilinghaus ging der Sieg bei dem Bezirksmannschaftsmeisterschaften und damit die direkte Qualifikation
für die westdeutschen Meisterschaften mit 6:3 an die Lippstädter. Trotzdem konnten die Rhyneraner in der Gewissheit, an diesem Tag das Optimale erreicht zuhaben und mit der Silbermedaille im Gepäck zufrieden die Heimreise antreten.

v.l.n.r.: Malte Niedereichholz, Bastian Höltermann, Thomas Velmerig, Theo Velmerig, Patrick Wenig, Stefan Schleimerv.l.n.r.: Malte Niedereichholz, Bastian Höltermann, Thomas Velmerig, Theo Velmerig, Patrick Wenig, Stefan SchleimerNachdem der einzig verbliebene Konkurrent CVJM Billmerich am Wochenende in Bönen überraschend Federn gelassen hat, konnte die 1. Herrenmannschaft von Westfalia Rhynern die Meisterschaft in der Kreisliga und den Aufstieg in die Bezirksklasse feiern. Mit dem vierten Aufstieg in Folge gelang der Durchmarsch von der 3. Kreisklasse in die Bezirksklasse. Großen Anteil daran hat die seit Jahren erfolgreiche Jugendarbeit bei Westfalia Rhynern: zum Stamm der Aufstiegsmannschaft gehörten der 14jährige Theo Velmerig und der 17jährige Bastian Höltermann, zwei Eigengewächse, die mit ihren hoch positiven Bilanzen den Aufstieg möglich gemacht haben.

Die Mannschaft wird sich weiter verstärken und hofft, auch auf Bezirksebene eine gute Rolle spielen zu können.

BertelsmeierBertelsmeierKeilinghausKeilinghausAm 18./19.April richteten die TTF Bönen gewohnt routiniert die Tischtennis-Kreisendrangliste im Nachwuchsbereich aus. Von Westfalia Rhynern hatten sich dafür u.a. Andre Bertelsmeier und Kilian Keilinghaus qualifiziert. Während Keilinghaus seine aufsteigende Form mit dem zweiten Platz bei den A-Schülern (Jahrgänge 2001/02) bestätigen konnte, feierte Bertelsmeier seinen bisher größten Erfolg: souverän gewann er die Rangliste bei den Jüngsten, den C-Schülern (Jahrgänge 2005 und jünger).

Beide haben sich damit für die Bezirksrangliste am 02./03.Mai qualifiziert. Zusätzlich wurden Luca Schauerte (C-Schüler) und Theo Velmerig (Jungen) vom Kreisjugendwart nominiert, sodass Westfalia Rhynern mit vier Nachwuchsspielern den Tischtenniskreis Dortmund/ Hamm auf Bezirksebene vertreten wird.

v.l.: Noah Jung, Theo Velmerig, Kilian Keilinghaus, Arne Hautauv.l.: Noah Jung, Theo Velmerig, Kilian Keilinghaus, Arne HautauDie A-Schüler des SV Westfalia Rhynern sind am vergangenen Wochenende in Dortmund Kreispokalsieger geworden.

Nach einem starken 6:3 Halbfinalerfolg gegen Roland-Rauxel konnten die Rhyneraner im anschließenden Finale an ihre guten Leistungen anknüpfen und die TTF Bönen mit 6:2 bezwingen.

Die Mannschaft ist durch diesen Erfolg auf Kreisebene nun auch für den Bezirkspokal
der A-Schüler am 09.05. qualifiziert.

Patrick_WenigPatrick_WenigDie Rhyneraner Tischtennisspieler schickten bei den diesjährigen Kamen Open nur drei Spieler ins Rennen, die aber allesamt mit Medaillen nach Hause kamen: Patrick Wenig in der Herren-A-Klasse bis 1800 QTTR, Kilian Keilinghaus und Theo Velmerig in der offenen Jungen-Konkurrenz und Theo Velmerig in der Herren S-Klasse (1750 bis 3000 QTTR).

Bei der von Germania Kamen sehr gut organisierten Veranstaltung gelang Patrick Wenig bereits am späten Samstagabend die erste dicke Überraschung: gemeinsam mit seinem Doppelpartner Joel Safar (TTF Bönen) steigerte sich der Kreisliga-Spieler von Spiel zu Spiel und gewann letztlich völlig überraschend das Doppel-Finale in der Herren-A-Konkurrenz und damit die erste von insgesamt fünf Medaillen für die aufstrebende Westfalia aus Rhynern.

Am Sonntagvormittag starteten dann die 13- und 14-jährigen Kilian Keilinghaus und Theo Velmerig -durchaus mit Ambitionen- in der offenen Jungen-Klasse bis 18 Jahre. Keilinghaus überzeugte und spielte sich unter anderem durch einen hauchdünnen Erfolg gegen Schütz von der MTG Essen-Horst bis ins Viertelfinale. Velmerig haderte mit der Auslosung und unterlag bereits im Halbfinale dem Topgesetzten Ljuri aus der Brackweder Verbandsligamannschaft in fünf Sätzen. Nach einem Sieg im „kleinen Finale" gegen Greifenberg (1.FC Köln) konnte ihn die Bronzemedaille eine wenig über die Niederlage hinwegtrösten.

Eine weitere Bronzemedaille erspielten beide zusammen im Jungen Doppel.

Kurzentschlossen meldete Velmerig noch für die anschließend startende Herren S-Konkurrenz, in erster Linie um in der mit zahlreichen Regional- und Oberligaspielern hervorragend besetzten Klasse Erfahrungen zu sammeln. Als krasser Außenseiter gestartet konnte er sichtrotzdem nach einer Niederlage gegen A.Lübke (Ochtrup)
mit Siegen gegen die höher gehandelten Ostrowski (Kamen) und Freda (Hagen) in der Gruppe durchsetzen. Im Viertelfinale war er dann gegen D. Lübke chancenlos.

Die eigentliche Überraschung des Turniers gelang dem momentan besten Rhyneraner mit dem Titelgewinn in der Doppelkonkurrenz der „Königsklasse". Mit dem starken Herner Bartnik schaltete der 14-Jährige zunächst die Ronsdorfer Regionalliga-Paarung Gester/Donnelly und anschließend im Halbfinale A.Lübke/Ostrowski (Ochtrup/Kamen) aus. Im Endspiel waren dann N.Bohlmann/Baule (Avenwedde/Lenstedt) letztlich chancenlos und die zweite Goldmedaille konnte gefeiert werden.

Unterkategorien

Anschrift

SV Westfalia Rhynern e.V

 

Am Sportplatz 20
59069 Hamm

 

t  : 02385 1464
f  : 02385 1462
m: info@westfalia-rhynern.de

 

Dienstag und Donnerstag
18:00 - 19:30 Uhr

 

Login/Logout

© 2016 Westfalia Rhynern e. V.
Impressum/Kontakt